Hawk Logo

Wissensvermittlung in der Kinderkrankenpflege im Rahmen der Einarbeitung neuer Mitarbeiter*innen : eine konzeptionelle Arbeit

Theoretischer Hintergrund: Kinder jeder Altersstufe haben das Recht, im Krankenhaus kompetent und qualifiziert versorgt zu werden. Durch das am 01. Januar 2020 in Kraft getretene Pflegeberufegesetz werden die Ausbildungsberufe in der Pflege (Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege) in einer generalistischen Ausbildung vereint. Kritiker befürchten, dass durch diese grundlegende Veränderung pflegespezifisches Wissen der Kinderkrankenpflege verloren geht. Die Thesis erarbeitet daher ein didaktisches Konzept, relevantes Wissen der pädiatrischen Pflege im Rahmen der Einarbeitung neuer Mitarbeiter*innen weiterzugeben. Methodik: Es fand eine sensitive Literaturrecherche anhand des PICO-Schemas in den Datenbanken MEDLINE (PubMed), Cochrane Library sowie CINAHL, sowie eine erweiterte rückwärts gerichtete Freihand- Suche statt. Für das weitere Vorgehen konnten 13 Studien und drei relevante Artikel bezüglich didaktischer Möglichkeiten der Wissensvermittlung generiert werden. Ergebnisse: Neue Mitarbeiter*innen in der Kinderkrankenpflege profitieren bezüglich der Dimension Wissens von einer strukturierten Einarbeitung, deren didaktisches Design theoretisches Fachwissen vermittelt, welches anschließend in simulationsbasierten Lernszenarien trainiert werden kann. Die Kombination verschiedener Lehr- Lernformate kann bestehende Wissenslücken in der speziellen pädiatrischen Pflege schließen. Schlussfolgerung: Die neue Ausbildungssituation erfordert Einarbeitungskonzepte für neue Mitarbeiter*innen der Kinderkrankenpflege, in welchem die Dimension Wissen einen eigenen Stellenwert einnimmt. Entsprechende Konzepte sollten kliniksintern erarbeitet, implementiert und evaluiert werden, um die Qualität in der pflegerischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen aller Altersstufen sicherzustellen.

Schlüsselwörter: Kinderkrankenpflege, Wissensvermittlung, Einarbeitung, generalistische Pflegeausbildung, Lernmethoden

Theoretical background: Children of all ages have the right to receive competent and qualified care in hospital. The Nursing Professions Act, which came into force on 1 January 2020, unites the training professions in nursing (health and nursing care, health and paediatric nursing, geriatric nursing) in a generalist training. Critics fear that this fundamental change will result in the loss of nursing-specific knowledge in paediatric nursing. The thesis therefore develops a didactic concept to pass on relevant knowledge of paediatric nursing within the framework of the induction of new staff. Methods: A sensitive literature research was conducted using the PICO scheme in the databases MEDLINE (PubMed), Cochrane Library and CINAHL, as well as an extended backwards freehand search. For the further procedure, 13 studies were generated and three relevant articles regarding didactic possibilities of knowledge transfer. Results: New staff members in paediatric nursing benefit from a structured induction in terms of the knowledge dimension, the didactic design of which imparts theoretical knowledge which can then be trained in simulation-based learning scenarios. The combination of different teaching-learning formats can close existing knowledge gaps in specialised paediatric nursing. Conclusion: The new training situation requires induction concepts for new staff in paediatric nursing, in which the dimension of knowledge has its own significance. Appropriate concepts should be developed, implemented and evaluated within the hospital in order to ensure the quality of nursing care for children and adolescents of all ages.

Keywords: pediatric nursing, knowledge transfer, induction, general-ist nursing training, learning styles

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:

Export