Hawk Logo

Die therapeutische Allianz in der Physiotherapie

Die Physiotherapie in Deutschland durchläuft derzeit einen Prozess der Professionalisierung, bei welchem die Verwissenschaftlichung des Berufs und die Arbeit mit individuellen Patient*innen im Vordergrund stehen. Dabei ist die physiotherapeutische Behandlung nicht nur durch die Auswahl geeigneter Techniken geprägt, sondern auch durch die Beziehung zwischen Therapeut*in und Patient*in. Erkenntnisse zu dem Einfluss einer positiven Beziehung, auch therapeutische Allianz genannt, auf die Therapie stammen ursprünglich aus der Psychotherapie und finden zunehmend Anklang in der Physiotherapieforschung. Ausgehend davon ist das Ziel dieser Arbeit, die notwendigen Rahmenbedingungen für eine gelungene therapeutische Allianz zu identifizieren und den Beitrag, welchen die therapeutische Allianz zur Professionalisierung leisten kann, zu ermitteln. Dazu wurden anhand einer systematischen Literaturrecherche Studien der letzten fünf Jahre identifiziert, welche sich mit den notwendigen Rahmenbedingungen befasst haben. Die Ergebnisse zeigen, dass besonders persönliche Eigenschaften der beiden Allianzpartner*innen entscheidend sind. Außerdem sollte die Individualität in der Therapie vordergründig sein. Darüber hinaus sind Faktoren der Umgebung relevant. Die Forschung zur therapeutischen Allianz verdeutlicht zudem die Bedeutsamkeit qualitativer Studien und stößt zu einem Überdenken der bestehenden Evidenzhierarchie an. Sie stellt sich als wichtiger Aspekt für reflektierte und evidenzbasiert handelnde Therapeut*innen und somit auch für die Professionalisierung heraus. Es bedarf jedoch weiterer Forschung zu diesem Thema, um das gewonnene Wissen untermauern zu können.

Schlüsselwörter: Therapeutische Allianz, Arbeitsbündnis, Physiotherapie, Professionalisierung, qualitative Forschung

Physiotherapy in Germany is currently going through a process of professionalisation, in which the focus lies on the scientific nature of the profession and working with individual patients. Physiotherapeutic treatment is not only characterized by the selection of suitable techniques, but also by the relationship between therapist and patient. Findings on the influence of a positive relationship, also known as therapeutic alliance, on the therapy originally come from psychotherapy and are increasingly finding acceptance in physiotherapy research. Based on this, the aim of this work is to identify the necessary framework conditions for a successful therapeutic alliance and to determine the contribution, which the therapeutic alliance can make to professionalisation. For this purpose, studies from the last five years that dealt with the necessary framework conditions were identified on the basis of a systematic literature research. The results show, that the personal characteristics of the two alliance partners are particularly important. In addition, the focus should be on individuality in therapy. Moreover, environmental factors are relevant. The research on the therapeutic alliance also clarifies the importance of qualitative studies and prompts a rethinking of the existing hierarchy of evidence. It is an important aspect for reflective and evidence-based working therapists and thus also for professionalisation. However, further research is needed on this topic for the gained knowledge to be further substantiated.

Keywords: therapeutic alliance, working alliance, physiotherapy, professionalisation, qualitative research

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:

Export