Hawk Logo

Kindliche Partizipation im Kindeswohlgefährdungsprozess und dessen Vor- und Nachteile für Kind und Prozess

Die vorliegende Bachelorthesis hat zum Ziel, die Förderlichkeit von partizipativem Handeln von Sozialarbeiter/inn/en innerhalb des Kindeswohlgefährdungsprozesses für Kind und Prozess zu analysieren und kritisch zu hinterfragen. Partizipation gewinnt in der Profession der Sozialen Arbeit stetig an Bedeutung und auch die Entwicklung von partizipativem Handeln stellt einen fortlaufenden Prozess dar. Partizipatives Handeln wird in vielen Bereichen als eine Grundhaltung beschrieben, die es gilt umzusetzen. Ferner gibt es auch im Kinderschutz rechtliche Verankerungen, welche eine Einbeziehung der Kinder voraussetzt. Durch die derzeit anhaltende Corona Pandemie sind auch die Zahlen einer Kindeswohlgefährdung gestiegen, was zudem eine Relevanz aufzeigt das Thema der Kindeswohlgefährdung detaillierter zu beleuchten. Eine Kindeswohlgefährdung kann verschiedene Formen und Auswirkung auf die Kinder haben, wobei es gilt das betroffene Kind stetig im Mittelpunkt der Arbeit zu sehen. Durch eine systematische Literaturrecherche ist eine Analyse erfolgt, ob partizipatives Handeln förderlich für die betroffenen Kinder ist. Zudem wird durch die Literaturrecherche aufgezeigt, ob Partizipation dem Prozess Vorteile bringen kann. Die Darstellung der Ergebnisse zeigen, dass partizipatives Handeln Vor- und Nachteile mit sich bringt, wobei eine Fokussierung auf die Voraussetzungen gelegt werden muss. Es müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit partizipatives Handeln förderlich für Kind und Prozess wirken kann.

Schlüsselwörter: Kindeswohl, Partizipation, Förderlichkeit, Jugendamt, Kinder

The aim of this bachelor thesis is to analyze and to critically question the supportiveness of participative actions of social workers within the child welfare endangerment process for the child and the process. Participation is steadily gaining importance in the profession of social work and the development of participative action is also a preliminary process. Participative action is described in many areas as a basic attitude that must be implemented. Furthermore, there are also legal anchors in child protection, which require the involvement of children. Currently, the numbers of child endangerment have increased due to the current Corona pandemic, which also shows a relevance to illuminate the topic of child endangerment in more detail. A child welfare endangerment can have different forms and effects on the children, whereby it is important to see the affected child constantly in the center of the work. Through a systematic literature review, an analysis has been made as to whether participatory action is beneficial for the affected children. In addition, the literature review shows whether participation can bring benefits to the process. The presentation of the results shows that participatory action has advantages and disadvantages, with a focus on the prerequisites. Certain preconditions must be met for participatory action to be beneficial to the child and the process.

Keywords: child welfare, participation, facilitation, youth welfare service, children

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:

Export