Hawk Logo

Empowerment im Zwangskontext : Möglichkeiten und Grenzen sozialarbeiterischer Methoden zur Ressourcenaktivierung in der forensischen Psychiatrie

Die Unterbringung von Menschen in einer forensischen Psychiatrie nach §§ 63-64 Strafgesetzbuch (StGB) stellt eine freiheitsentziehende Maßnahme dar, die den Maßregeln der Besserung und Sicherung nach § 61 StGB dienen soll. Der Wandel vom eigenständig geführten Lebensstil hin zum Freiheitsentzug bringt einige Veränderungen mit sich. So folgt aus der Abhängigkeit von den gesetzlichen Rahmenbedingungen beispielsweise eine eingeschränkte Selbstbestimmheit für die Patient*innen, während ihrer Unterbringung. Die vorliegende Bachelorthesis erfolgt als literaturbasierte Arbeit und thematisiert, inwieweit die Soziale Arbeit Patient*innen einer forensischen Psychiatrie trotz des Zwangskontextes unterstützen kann, ein von Selbstbestimmtheit geprägtes Leben führen zu können. Die Relevanz der Thematik dieser Bachelorthesis begründet sich mit dem aktuell geringen dahingehenden Forschungsstand und einer gleichzeitigen Zunahme an Unterbringungen in Deutschland. Um die Fragestellung dieser Bachelorthesis zu beantworten, wurden zunächst Methoden des Empowerment-Konzeptes, die laut Literaturrecherche durch Sozialarbeiter*innen in der forensischen Psychiatrie Anwendung finden, vorgestellt und schließlich auf ihre Möglichkeiten und Grenzen überprüft. Dabei zeigte sich, dass durch die Methoden der Sozialen Arbeit durchaus viele Möglichkeiten gegeben sind, das Empowerment der Patient*innen zu unterstützen. Jedoch sind diesen durch die gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie der deliktorientierten Behandlung der Patient*innen in Deutschland auch Grenzen gesetzt.

Schlüsselwörter: Soziale Arbeit, Empowerment, Forensische Psychiatrie, Ressourcenaktivierung, Maßregelvollzug

Placing people in a forensic psychiatric ward in accordance with Sections 63-64 of the German Criminal Code (Strafgesetzbuch, StGB) is a measure that deprives them of their liberty and is intended to serve the measures of correction and security in accordance with Section 61 of the StGB. The change from an independently led lifestyle to deprivation of liberty entails some changes. For example, the dependence on the legal framework results in a limited self-determination for the patients during their placement. This bachelor's thesis is based on literature and addresses the extent to which social work can support patients in forensic psychiatry or detention centers to lead a life characterized by self-determination despite the coercive context. The relevance of the topic of this bachelor thesis is based on the current low level of research in this area and a simultaneous increase in placements in Germany. In order to answer the questions of this bachelor thesis, methods of the empowerment concept, which are applied by social workers in forensic psychiatry and rehab according to literature research, were first presented and finally examined for their possibilities and limits. It was shown that the methods of social work offer many possibilities to support the empowerment of the patients. However, these are also limited by the legal framework and the delict-oriented treatment of patients in Germany.

Keywords: Social Work, Empowerment, Forensic psychiatry, Activation of resources, Correctional services

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:

Export