Hawk Logo

Physiotherapeutische Maßnahmen bei Patient*innen mit Endometriose in Bezug auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität : Ein Scoping Review

Theoretischer Hintergrund: Endometriose ist eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen. Viele Personen im reproduktiven Alter leiden oft über Jahre hinweg an vielfältigen Symptomen, bis eine Diagnose gestellt wird. Auch nach der Diagnosestellung durch einen invasiven Eingriff wird die chronische Erkrankung oftmals unzureichend medikamentös und/oder hormonell behandelt, sodass die gesundheitsbezogene Lebensqualität der Patient* innen häufig stark eingeschränkt ist. Multimodale Behandlungsansätze, also die Kombination verschiedener konservativer Therapien wie zum Beispiel Physiotherapie, bieten die Möglichkeit, durch individuelle Anpassung das Wohlbefinden von Patient*innen langfristig zu steigern. In diesem Kontext stellen physiotherapeutische Maßnahmen einen vielversprechenden, jedoch bislang wenig erforschten Ansatz dar. Ziel der Arbeit ist es, den aktuellen Wissensstand physiotherapeutischer Behandlungsmöglichkeiten anhand publizierter Fachliteratur darzustellen, sowie den Effekt physiotherapeutischer Behandlung auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität von Patient* innen mit Endometriose zu untersuchen. Methode: In einer umfassenden Literaturrecherche in vier Datenbanken werden mittels ausgewählter MeSH-Terms sowie spezifischer Ein- und Ausschlusskriterien fünf Studien in den Scoping Review einbezogen. Ergebnisse: Eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit von Patient*innen mit Endometriose konnte durch die Untersuchung von speziellen Triggerpunkten festgestellt werden. Physiotherapeutische Maßnahmen wie die Wurn-Technik, Thiele-Massagen und schmerzorientierte Übungsprogramme zur Stabilisierung des Lumbalbereichs reduzierten die Schmerzintensität und wirkten weiterführend positiv auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität ein. Schlussfolgerung: Physiotherapeutische Maßnahmen wirken auf physischer und psychischer Ebene positiv auf Patient*innen mit Endometriose ein und sollten als Teil des multimodalen Behandlungskonzeptes in der interdisziplinären Versorgungsstruktur Anwendung finden. Auch wenn weitere, groß angelegte Studien zur Untersuchung von Physiotherapie bei Endometriose notwendig sind, belegen erste Studien die positive Wirkweise. Eine spezifische Gegenüberstellung verschiedener physiotherapeutischer Interventionen ist für die Erarbeitung evidenzbasierte Handlungsempfehlungen notwendig.

Schlüsselwörter: Physiotherapie, Endometriose, Gesundheitsbezogene Lebensqualität, Multimodale Behandlungsansätze

Theoretical Background: Endometriosis is one of the most prevalent gynecological diseases. Individuals in their reproductive years often experience an array of symptoms for years before a diagnosis is established. Even after diagnosis through invasive surgery, this chronic disease is frequently treated inadequately with medication and/or hormones, resulting in significant losses of the patients' health-related quality of life. Multimodal treatment approaches that combine different conservative therapies, such as physiotherapy, can enhance patients' well-being over the long term through personalized care. In this regard, physiotherapeutic interventions offer a promising yet insufficiently researched therapy. Based on scientific literature, this study aims to outline the current knowledge on physiotherapeutic treatment options for endometriosis and explore its effects on the health-related quality of life of endometriosis affected individuals. Methods: A comprehensive literature search in four databases is performed using selected MeSH-Terms and specific inclusion and exclusion criteria. The final result of the scoping review includes five studies. Results: An increased pain sensitivity of patients with endometriosis can detect specific trigger points. Physiotherapeutic measures such as the Wurn technique, Thiele massages and pain-oriented exercise programs to reduce pain intensity have a positive effect on health-related quality of life. Conclusion: Physiotherapeutic interventions have a positive impact on patients with endometriosis on both physical and psychological levels and should be implemented as part of the multimodal treatment option within the interdisciplinary care framework. Although further large-scale studies are necessary to investigate physiotherapy's efficacy in treating endometriosis. A specific comparison of different physiotherapeutic interventions is necessary to develop evidence-based recommendations.

Keywords: Physiotherapy, Endometriosis, Health-related Quality of Life, Multimodal Therapy

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:

Export