Hawk Logo
Report CC BY 4.0
published

Methode der Energieleitplanung als Erweiterung der kommunalen Wärmeplanung

Affiliation
Bergische Universität Wuppertal
Gerth, Wiebke;
Affiliation
Bergische Universität Wuppertal
Uhlemeyer, B.;
Affiliation
Bergische Universität Wuppertal
Zdrallek, M.

Zur Erreichung der Treibhausgasminderungsziele bis zum Jahr 2045 muss insbesondere die Transformation des Wärmesektors, welcher derzeit lediglich einen Anteil der erneuerbaren Energien von 17,4 % aufweist, beschleunigt werden. Unter anderem wird dazu die kommunale Wärmeplanung als Planungsinstrument etabliert. Jedoch werden dabei die Aus- und Wechselwirkungen auf die in der Kommune vorliegende Strom-, Wärme- und Erdgas- bzw. perspektivisch Wasserstoffnetzinfrastruktur kaum berücksichtigt, wodurch immense vorhandene Infrastrukturkapazitäten vernachlässigt werden. Als Erweiterung der kommunalen Wärmeplanung wird in diesem Beitrag eine Methode zur Energieleitplanung vorgestellt, welche die sektorenübergreifende Planung der Netzinfrastruktur ermöglicht. Durch diese Betrachtungsweise können frühzeitig Strategien mitentwickelt werden, welche die Transformation der Netzinfrastruktur in einem Quartier mitberücksichtigt.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:

Export