Hawk Logo
Report CC BY 4.0
published

Absenkung der Warmwassertemperatur in Trinkwasserinstallationen zur Erhöhung der Energieeffizienz von Wärmepumpen im Gebäudesektor

Affiliation
FH Westküste, ITE
Genuardi, Marco Daniele;
Affiliation
FH Westküste, ITE
Wiegand, M.;
Affiliation
FH Westküste, ITE
Opel, O.

Die Warmwasserbereitung senkt die Wärmepumpeneffizienz. Hohe Systemtemperaturen sind zur thermischen Desinfektion gegen pathogene Mikroorganismen gefordert. Über einen empirischen Datensatz wird die Hypothese aufgestellt, dass die Ultrafiltration eine Absenkung der Warmwassertemperatur zulassen kann, wenn zusätzliche Einflussfaktoren eingehalten werden. Beispielsweise muss der hydraulische Abgleich vorliegen, was den Anteil kontaminierter Trinkwasserinstallationen um rund 12% senkt. Zudem scheint Wasser vorwiegend in den Endleitungen zu stagnieren. Dadurch wird mikrobiologisches Wachstum gefördert und lokale Kontaminationen entstehen. Durch Verhindern dieser mikrobiologischen Ausschläge, z.B. durch automatisierte Hygienespülungen, wird der Anteil kontaminierter Installationen um rund 22,4% verkleinert. Eine Erhöhung des Ablaufvolumens auf 3-5 L bei der Probenahme könnte Abhilfe schaffen.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:

Export